Danny Reimann - Was ist hier eigentlich los?

Nachdem ich gerichtlich aufgefordert wurde, die Namen unserer Kinder nicht mehr öffentlich zu nennen, bzw. diese im Zusammenhang von tatsächlich stattgefundenen Ereignissen zu verbreiten (Ich darf also nicht einmal kundtun, was ich so erlebe...), habe ich diesen Blog erstellt.

Aktuell halte ich mich nicht an den Beschluss, da die Rechtsgrundlage der Entscheidung fehlt und die Verhandlung fehlerhaft war.

Ich hatte mir Gedanken darüber gemacht, wie ich lautstark und fordernd gegen die richterliche Willkür-Entscheidung protestieren könnte. Aber ihr kennt das. Eine Nacht drüber schlafen, mit zwei drei Leuten reden, und schon hat man andere Gedanken.

Dieser Blog wird mir helfen.

Lautstark protestieren werde ich trotzdem. Aber für meine Kinder möchte ich nicht als Kämpfer, sondern als Papa present sein. Hierüber werde ich ihnen schreiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0